25.06.22

881x399 - Haertegrade-bei-Boxspringbetten-Welcher-fuer-wen

Härtegrade bei Boxspringbetten – welcher ist richtig für mich?

Ein Mensch schläft durchschnittlich sieben bis acht Stunden pro Tag beziehungsweise Nacht. Das ist ungefähr ein Drittel unseres Lebens. Heißt: Ein bequemes Bett ist eine Investition, die sich mehr als auszahlt. Ist das Bett nämlich unpassend gewählt, kann es schnell zu Verspannungen und Schmerzen im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich oder zu Problemen mit den Bandscheiben kommen. Ein grundlegender Faktor bei der Wahl des perfekten Betts für Ihre Bedürfnisse ist der Härtegrad. Hier erfahren Sie hilfreiche Tipps zum richtigen Härtegrad bei Boxspringbetten.

Für mehr Liegekomfort: Boxspringbetten mit dem richtigen Härtegrad

Ein erholsamer Schlaf ist eine der Grundvoraussetzungen für ein gesundes und ausgeglichenes Leben. Um dies zu garantieren, ist der richtige Härtegrad Ihres Bettes fundamental. Der Härtegrad (H) ist das Maß für die Härte einer Matratze – hier sogar für das komplette Boxspringbett. Der Wert gibt an, wie hart beziehungsweise weich das jeweilige Modell ist. Grundsätzlich gilt: Je höher der Härtegrad bei Boxspringbetten, desto härter und belastbarer das Bett.

Boxspringbetten: die fünf verschiedenen Härtegrade

Der Härtegrad eines Boxspringbettes wird anhand des Aufbaus der Matratze bestimmt. Dabei besteht die Unterlage gewöhnlich aus einer Taschenfederkernmatratze, deren Härtegrad sich als H1, H2, H3, H4 oder H5 einstufen lässt. Was ein Federkern ist und wie er sich von einem Kaltschaumkern unterscheidet, finden Sie in unserem Blog heraus.

Tipp 1: Die fünf Härtegrade eines Boxspringbettes werden direkt vom Hersteller bestimmt und unterliegen keiner Norm. Es kann also passieren, dass Sie einen Härtegrad bei einer Matratze als angenehm, bei einer anderen allerdings als zu hart oder weich empfinden. Demnach sollte dieser Wert nicht als alleinige Entscheidungshilfe dienen.

Tipp 2: Beachten Sie, dass der Körper sich immer an die neue Situation anpassen muss. In der Regel stellen Sie erst nach ein paar Wochen wirklich fest, ob das jeweilige Boxspringbett den richtigen Härtegrad hat. Probeschlafen ist also immer ein Pluspunkt.

Insgesamt gibt es fünf Härtegrade für Boxspringbetten:

  • Härtegrad 1 (H1) – weiche Matratze, perfekt für Kinder oder Menschen unter 60 kg
  • Härtegrad 2 (H2) – mittel, ideal für Personen von bis zu 75 kg
  • Härtegrad 3 (H3) – mittel bis hart, ideal für Personen zwischen 75 kg und 100 kg
  • Härtegrad 4 (H4) – harte Matratze, ideal für Personen bis 130 kg
  • Härtegrad 5 (H5) – sehr harte Matratze für Personen, die mehr als 130 kg wiegen

Da Boxspringbetten tendenziell ein weiches Liegegefühl vermitteln sollen, sind die gängigsten Härtegrade Härtegrad 2 (H2) und Härtegrad 3 (H3). Schauen Sie doch mal bei unseren hochwertigen Matratzen vorbei – bei jeglichen Fragen beraten wir Sie gerne.

Welcher Härtegrad bei Boxspringbetten ist am besten für mich geeignet?

Schmerzen und Verspannungen machen der nächtlichen Erholung einen Strich durch die Rechnung. Für eine orthopädisch einwandfreie Lage Ihrer Wirbelsäule sollte der jeweilige Härtegrad bei Boxspringbetten daher unbedingt an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst sein. Diese umfassen nicht nur Ihr Körpergewicht, sondern auch die Körpergröße und den individuellen Schlafstil.

Wie schlafe ich eigentlich?

Eine wichtige Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: Wie schlafe ich eigentlich? Ihr persönlicher Schlafstil ist bei der Auswahl des Boxspringbettes mit dem richtigen Härtegrad nämlich ein wichtiger Faktor. Hierbei wird unterschieden zwischen Seitenschläfern, Bauchschläfern, Rückenschläfern und Aktivschläfern. Mehr Informationen über die Bedeutung, Vorteile und Nachteile Ihrer Schlafposition können Sie in unserem Blog herausfinden.

Tipp: Wenn Sie ein Boxspringbett testen, sollten Sie dies möglichst in Ihrer natürlichen Schlafposition tun. Je nachdem, in welcher Lage Sie am liebsten schlafen, kann der richtige Härtegrad variieren.

Der Härtegrad der Matratze ist zu hoch

Ein zu hoher Härtegrad bei Boxspringbetten bedeutet, dass die Matratze zu hart ist. Aufgrund einer zu hohen Belastung im Schulter- und Beckenbereich befindet sich Ihre Wirbelsäule dadurch nicht in einer geraden, sondern in einer gekrümmten Position. Das führt schnell zu Verspannungen und Schmerzen in diesen Bereichen und dementsprechend zu einem gestörten Schlaf.

Der Härtegrad der Matratze ist zu weich

Eine zu weiche Matratze erkennen Sie an der Position Ihres Rückens. Wird ein zu weicher Härtegrad gewählt, sinkt der Körper zu tief ein. Dadurch hat die Wirbelsäule keine Möglichkeit mehr, sich gerade auszurichten. Bandscheiben und Gelenke werden während des Schlafs nicht ent-, sondern belastet. Hängt die Wirbelsäule aufgrund des zu tief einsinkenden Körpers durch, sind Verspannungen und Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen unumgänglich.

Tipp: Bei Zweifeln oder falls Sie an besonders starken Schmerzen oder Fehlstellungen der Wirbelsäule leiden, lohnt es sich immer, Expertenrat hinzuzuziehen. Je nach Symptomen können Sie Ihre Schlafposition gegebenenfalls korrigieren.

Schlafkomfort hängt auch vom Topper ab

Bei Boxspringbetten hängt der Liegekomfort zusätzlich von der Matratzenauflage, dem sogenannten Topper, ab. Dieser kann aus PU-Schaum, Kaltschaum, Latex oder Visco-Schaum bestehen. Sie liegen gerne etwas härter? Dann ist ein Kaltschaum-Topper ideal. Visco-Schaum-Topper hingegen zeichnen sich durch ihre Weiche und ihre temperaturregulierenden Eigenschaften aus. Weitere Informationen zu Toppern sowie den Vor- und Nachteilen der einzelnen Ausführungen finden Sie in unserem Topper-Ratgeber. Einen geeigneten Topper für Ihr Bett finden Sie in unserem Onlineshop.

Fazit: Warum der richtige Härtegrad bei Matratzen von Boxspringbetten so wichtig ist

Die Wahl des richtigen Boxspringbett-Härtegrads ist von grundlegender Bedeutung, um morgens fit und schmerzfrei aufzuwachen und ausgeschlafen in einen neuen Tag starten zu können.

Ein optimaler Härtegrad bei Boxspringbetten ist erreicht, wenn sich Ihre Wirbelsäule in der Seitenlage auf einer horizontalen Linie befindet und nicht durchhängt. In Rückenlage bedeutet das, dass Sie in keinem Fall mit einem Hohlkreuz in die Matratze einsinken.

Achten Sie beim Kauf eines Boxspringbettes immer auch auf Ihre persönlichen Bedürfnisse, die nicht nur das Gewicht, sondern auch die Körpergröße und vor allem den Schlafstil umfassen.

Tipp: Lassen Sie sich vor dem Kauf unbedingt beraten. Bei Ravensberger Matratzen können Sie die Boxspringbetten 30 Tage lang testen. Dadurch haben Sie genug Zeit, um sich zu vergewissern, ob Sie den Härtegrad des Boxspringbettes auch wirklich optimal gewählt haben. Die 30 Tage Probeschlafen gelten für alle Boxspringbetten in unserem Onlineshop.

880x588 Früh aufstehen

Lerche oder Eule: Früh aufstehen ist nicht jedermanns Sache. Aber sollten wir uns überhaupt bemühen, zum Frühaufsteher zu werden? Entdecken Sie in diesem Artikel die Vorteile und Nachteile des frühen Aufstehens sowie Tipps für angehende Lerchen.

880x588_Schlafhormon

Somatropin, Leptin und Melatonin: Schlafhormone spielen eine große Rolle in Sachen erholsame Nachtruhe. Aber wie genau funktioniert ein solches Einschlafhormon eigentlich und was gibt es dabei zu beachten? Erfahren Sie hier mehr zu dem Thema.

880x588_Schlaflosigkeit

Schlaflose Nächte, Schwierigkeiten im Alltag und ständige Müdigkeit – Schlaflosigkeit ist kein Zuckerschlecken. Aber was ist Schlaflosigkeit eigentlich, was sind die Risiken und was kann man dagegen tun? In diesem Artikel finden Sie all die Antworten.